Das Programm - Unsere nächsten Konzerte - Upcoming events

Der kunstkeller wird ehrenamtlich betrieben und ist daher nur während der Veranstaltungen geöffnet.
Und zwar nur für Mitglieder. Ups, wie wird man Mitglied? Ganz einfach: Mitglied wird man entweder für einen Tag durch Bezahlung des Tagesmitglieds­beitrages (0,50 €) an der Abendkasse. Oder gleich für ein Jahr (30 / 15 €).

Der Eintrittspreis bei den Konzerten beträgt 10 €, freiwillig gerne bis 15 € (jeweils inkl. Tagesmitglieds­beitrag). Fürth- und Nürnberg-Pass-Besitzer zahlen 5 €. Der Eintritt geht übrigens zu 100% an die auftretenden Bands.
Für Veranstaltungen mit einem ticket-icon neben dem Datum könnt Ihr online Karten reservieren.

Freitag, 16. Dezember 22 , 20 Uhr, Doors 19:30 Uhr ticket-icon

Matthias Egersdörfer (Fürth)

Lesung "Vorstadtprinz"
Für manche Menschen war die eigene Geburt dann auch schon das spektakulärste Ereignis im Leben. Nicht für das Kind Matthias. Er ist mit einer Phantasie ausgestattet, die sein Dasein in eine Abfolge von Sensationen verwandelt, schrecklichen, schönen und surrealen. Erste Tiefschläge verursachen die zweifelhaften Kochkünste der Mutter, welche die Großmutter noch mit paradiesischer Umsorgung auszugleichen weiß. Doch das Leben überrascht Matthias mit weiteren Herausforderungen: dem Machtkampf ums Dankesagen für die Wurst in der Metzgerei; der bedrohlichen Ödnis von Sonntagsbesuchen bei Bekannten, wo schon die Haustür aussieht wie die Grabplatte eines kommunistischen Diktators; später mit Katharina, die ein Lachen wie gelbe Limonade hat; aber auch mit dem Tag, an dem die Oma nicht mehr da ist. Mit all dem muss Matthias umzugehen lernen – nicht zuletzt mit seinen eigenen Ecken und Kanten, die gar nicht so leicht in die Welt hineinpassen. In seinem ersten Roman erzählt Matthias Egersdörfer von einem Kind, das wider Willen erwachsen werden muss und das sich mit einer unbändigen Phantasie über diese enorme Zumutung und Unbill hinwegträumt und -kämpft

P ü n k t l i c h e r Beginn um 20 Uhr!

Da die Lesung bestuhlt sein wird, ist das Ticketangebot begrenzt. Eventuell sind an der Abendkasse noch Stehplätze verfügbar.

egersdoerfer

Samstag, 17. Dezember 22 , 21 Uhr, Doors 20:30 Uhr ticket-icon

Hombres sin Nombres (Fürth)

Sie kommen aus dem Nichts. Keiner kennt sie. Ihre schwarzen Masken bergen ein Geheimnis. In ihre Seelen blickt niemand. Sie betreten die Bühne. Der Verstärker knackt kurz, als Hombre 2 sein Kabel einführt. Hombre 1 rückt ein letztes Mal sein Mikrophon zurecht. Da treibt schon der gnadenlose Slap von Hombre 3 die Stampede voran. Rockabilly, wie er das letzte Mal in Memphis 1956 zu hören war, Boogie und Rock´n`Roll setzen auch den letzten Hintern in Bewegung, Hüften kreisen, pumpender Rhythmus, hypnotischer Gesang, der Raum eine einzige ausgelassene feiernde Menge, die mit den Hombres zu einer Einheit verschmilzt, Energie pur.
Die Verstärker schwitzen aus jeder Pore … und dann verlassen die Hombres die Bühne und lassen ein erschöpftes und euphorisiertes Publikum zurück.

P ü n k t l i c h e r Beginn um 21 Uhr!

hombres sin nombres

Freitag, 10. Februar 23 , 21 Uhr, Doors 20:30 Uhr ticket-icon

Trio Kusche (Fürth/Nürnberg)

Bei TRIO KUSCHE - mit Michael Kusche (Gitarre und Gesang), Vinzent Kusche am Schlagzeug und Oliver Zoglauer am Kontrabass – klingt der Blues noch durch das Holz der Instrumente.
Zwei Generationen treffen sich zum Feiern des Blues. Bereits 2016 hatten Vater und Sohn Kusche das Vergnügen, gemeinsam beim Chicago Bluesfestival mit der Band TEARS AND DROPS aufzutreten.
Das breitgefächerte Programm umfasst Covers aus Chicago-, Eastcoast und Texas-Blues sowie Eigenes.
Es wird geshuffled, geswingt und sich slow dem Bluesfeeling hingegeben.
Der Bass knarzt, die Gitarre stöhnt, das Schlagzeug vibriert und die Stimme kommt aus tiefster Seele.
Minimale Instrumentierung, maximaler Hörgenuss!

P ü n k t l i c h e r Beginn um 21 Uhr!

trio kusche

Dienstag, 21. Februar 23 , 21 Uhr, Doors 20:30 Uhr ticket-icon

How Yes No (Zagreb)

Endgeiler Post-Punk aus Kroatien.
How Yes No: Humorous word-by-word mistranslation of kako da ne (“how could it be otherwise”) into English, taking da as the interjection “yes” instead of the conjunction “that”.

(Nürnberg)

P ü n k t l i c h e r Beginn um 21 Uhr!

how yes no

Samstag, 25. Februar 23 , 21 Uhr, Doors 20:30 Uhr ticket-icon

Vraket (Schweden)

VRAKET aus Schweden ist eigentlich Gitarrist und Songwriter der abartig abgehenden THE SENSITIVES und besticht als 'another straight white man with a beard and a fucking guitar' mit nicht minder aggressiven, reibigen aber auch smarten, eingängigen Akustikpunk-Hymnen. Storytelling und Texte machen Laune: sein Song über die bayrische Polizei ist ein weltweit gefeiertes Kleinod. Zudem ist VRAKET einer der nettesten Typen überhaupt. Ist so.

The Black Elephant Band (Nürnberg)

Mit seinem Buddy THE BLACK ELEPHANT BAND - einem weiteren 'straight white man with a beard and a fucking guitar' - war er eine Woche lang touren und nicht nur kulminiert die gemeinsame Zeit im allseits beliebten Heimathafen des kunstkellers. Nein! Der Elefant feiert auch noch Geburtstag! (33 - the number of the beast) Wo sonst? Wie sonst? Mit wem sonst?

Mit wem sonst noch?

Achja, hier: mit einem SUPER SECRET SPECIAL GUEST! (mit dem wirklich niemand, niemand rechnen wird).

P ü n k t l i c h e r Beginn um 21 Uhr!

vraket wollstiefel

Samstag, 25. März 23 , 21 Uhr, Doors 20:30 Uhr ticket-icon

CAVA (Berlin)

CAVA ist ein Berliner Garageduo – Mela (drums/voc) and Peppi (guit/voc), das sich im März 2020 formiert hat. Irgendwo zwischen Garage Rock und Punk, zeichnet sich ihre Musik durch eine wilde Mischung an lauten, dreckigen Gitarrenriffs und schrillem Feedback einerseits, und melodischem Gesang und zweistimmigen Harmonien andererseits aus. Der DIY-Charakter, die Experimentierfreude und die Liebe zur Musik stehen dabei im Vordergrund. Und sie mögen Schaumwein.

P ü n k t l i c h e r Beginn um 21 Uhr!

cava